Neuro-Gadget „übertaktet“ das Gehirn

Erweitern wir bald die Kapazitäten unseres Gehirnes durch gezielte Elektrostimulation? Ja, wenn es nach foc.us geht.

Bildquelle: http://www.foc.us/press.html

foc.us sieht aus wie ein seltsames Headset oder ein Stirnband mit komischen Auswüchsen. Das Design ist gewöhnungsbedürftig. foc.us soll durch externe kraniale Neurostimulation das Gehirn trainieren, es ist also ein Neuro-Gadget. Gesteuert wird das Headset über eine App. Es sendet elektrische Impulse direkt ins Gehirn. Man setzt sein Hirn gewissermaßen unter Strom.

Das ist nicht so ungewöhnlich, wie man vielleicht annehmen würde. Externe kraniale Neurostimulation wird in der Medizin bereits zur Behandlung von Migräne und Kopfschmerzen eingesetzt. Das bekannte Cochlea-Implantat funktioniert, indem der Hörnerv elektrisch stimuliert wird und Muskeln hindert man durch Nervenstimulation am Verkümmern.

Externe kraniale Neurostimulation soll angeblich die Konzentration fördern. Ob das funktioniert, ist fraglich und eine Überprüfung der Wirksamkeit steht noch aus. Gadgets wie foc.us sind genauso wenig Medizinprodukte wie Spielzeug und können durchaus schaden. Die Stimulation des Gehirns ist von leicht unangenehmen Empfindungen begleitet. Setzt man die Elektroden zu nah an die Augen, kann es zu visuellen Halluzinationen kommen (die schnell wieder verschwinden). Der Hersteller rät außerdem dazu, zwischen zwei Sitzungen mit foc.us möglichst 48 Stunden vergehen zu lassen.

Wer einen Selbstversuch starten will, muss derzeit leider recht happige $249 bezahlen.

(via)

Getagged mit: , , , ,