Operation Naked: Wie Cyborg-Devices die Welt verändern

10806400_1744328659126291_6080707740217194292_n

Eigentlich hätte Google Glass eines der ganz wichtigen Themen des Cyborg e.V. werden können: Ein Gerät, das du wie eine Brille ständig trägst, deine Sinne erweitert, dessen konsequente Nutzung radikale Auswirkung auf Personen und Gesellschaften hat und das starke Abwehrreaktionen bis hin zu körperlichen Übergriffen. Ist es dann nicht geworden: Die Dinger haben sich kaum verbreitet. Heute wird stattdessen von Smartwatches gesprochen, während Google Glass zu einer Art „Arbeiter“-Device wird, das in Logistik-Zentren oder auch mal von der Polizei eingesetzt wird. Etliche andere Firmen kommen ebenfalls mit Datenbrillen auf den Markt, aber keine davon ist zur ständigen Nutzung gedacht. Oculus Rift & Co. dienen eher dem punktuellen Abtauchen in virtuelle Welten.

Dabei wäre die Technologie längst so weit: Datenbrillen gehen, Augmented Reality geht, Anwendungen wie Gesichtserkennung gehen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann all diese Komponenten zusammengeführt werden. Was dann passiert, behandelt ein Spielfilm von Mario Sixtus: Operation Naked läuft heute Abend um 23:55 Uhr im ZDF und kann auch schon in der Mediathek angesehen werden. Das gezeigte Szenario ist zwar fiktiv, aber von technologischer Seite aus völlig realistisch, wie die zugehörige Dokumentation „Ich weiß, wer du bist“ zeigt, die kürzlich auf arte lief.

Beide Filme laden zur Diskussion ein, weshalb wir sie uns auf unserem nächsten Plug’n’Play-Treffen ansehen werden: Freitag, 04.03.2016 um 20.00 Uhr im Lacuna Lab, Paul-Lincke-Ufer 44a in Berlin. Mario Sixtus wird dabei sein und Fragen beantworten. Die folgende Diskussion wird ganz sicher sehr spannend.