Warum viele Gehörlose das Cochlea-Implantat ablehnen – Vortrag von Enno Park

Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Das Cochlea-Implantat verbindet einen Sound-Prozessor mit dem Hörnerv und sorgt so dafür, dass Gehörlose und Schwerhörige wieder hören können. Während viele Menschen glücklich über ihr zurück erlangtes Gehör sind, wird das Implantat von Seiten der Gehörlosen-Community hart kritisiert bis hin zu radikalen Aussagen wie „Genozid an den Gehörlosen“. Was für eine Geschichte steckt dahinter?

Termin: Mittwoch, 04. Oktober, 20.00 Uhr, Lacuna Lab, Paul-Linke-Ufer 44a, Berlin

(Aufgang im Hinterhof, nicht barrierefrei, der Vortrag wird auf Englisch gehalten, falls internationale Gäste anwesend sind)

4 Kommentare zu “Warum viele Gehörlose das Cochlea-Implantat ablehnen – Vortrag von Enno Park
  1. Blumeier sagt:

    Wird ein Dolmetscher anwesend sein, da ihr ja in englisch vortragen wollt, wollen wir wissen, ob in Gebärdensprache überhaupt übersetzt wird?

  2. AH sagt:

    Wird der Vortrag auch in DGS übersetzt, falls gehörlose Gäste anwesend sind?

  3. Zedler sagt:

    Für Hörende brauchen wir keine CI, da wir unsere eigene Muttersprache in DGS bzw. LBG haben. Geschädigtes Gehör kann man niemals wieder zurück wie normales Gehör wirken. CI kann viele Nachteile und gefährliche bis zur tödliche Nebenwirkungen geben. Fragen wir uns mal, warum viele Hörende CI von uns verlangen bzw. Falsch empfehlen, so Respektlos gegenüber Gehörlosen! Unser Gebärdensprache ist auch eure und unsere erste Muttersprache! CI beschädigte uns Gehörlosen vieles zur Nachteile. Habe Barmherzigkeit und Respekt vor Gehörlosen, denn sie sind auch Menschen wir alle!

  4. Enno sagt:

    Einen DGS-Dolmetscher können wir uns finanziell nicht erlauben. Wir planen aber, ein Video mit UT ins Netz zu stellen, damit die Diskussion dort weitergehen kann.